Aufbruchstimmung

Weiß jemand, was ein Bauchirurg ist? Ich wusste es nicht, aber vor kurzem traf ich einen. Der konnte mir nichts zu meinem Sohn sagen, er sei nämlich Bauchirurg. Klingt nach Baustelle, dachte ich, was im weitesten Sinn nicht ganz falsch ist im Krankenhaus. Trotzdem sähe ich lieber Verbindungen zur Humanmedizin als zu Stahlkonstruktionen und Zement, obwohl auch das im weitesten Sinn nicht ganz falsch ist im Krankenhaus. Ich hab jedenfalls nachgeforscht, und es gibt sie wirklich, die Bauchirurgie. So hat der Mann sich auch – na, nicht vorgestellt, eher entschuldigt möcht ich sagen: „Ich kann Ihnen nicht helfen, ich bin Bauchirurg.“ Als hätte ich über das Befinden meines Kindes den Gärtner gefragt. Die Wahrheit ist: Ein Bauchirurg ist nicht der Bauleiter der Chirurgie, und er operiert auch keine Gebäude. Sondern Bäuche. Bauchchirurg. So klang es aber nicht, der Mann sagte „Bauschirurg“, auch wenn meine Tochter was andres behauptet, und im Internet finden sich zahllose Einträge mit nur einem „ch“.

Also die Chirurgie – welcher Art auch immer – haben wir vorerst hinter uns, und die Klinik in Ulm auch bald. Am Donnerstag kann er vielleicht in die Reha, er redet dauernd davon und würde am liebsten noch heute abreisen. Ein komischer Gedanke, denn ich muss sagen, ich hab die Schwestern lieb gewonnen. Den Jungen kann ich ihnen ohne Sorge überlassen, sie geben Acht auf ihn. Er ruft sie alle „Nadine“, ich glaub die meisten heißen so, und die andern antworten irgendwie auch. Sein Gedächtnis ist immer noch schlecht, aber er redet nicht mehr wirr. Fast drei Stunden blieb er wach heute, als wir bei ihm waren. Bisher schlief er immer irgendwann vor Erschöpfung ein, aber heute wollte er uns nicht gehen lassen.

Ob er demnächst in die Reha kann, ist noch nicht ganz sicher. Er braucht in der Nacht noch eine Wache, denn beim Aufwachen kann er sich noch immer nicht orientieren. Und er wacht oft auf, sagt er. Manchmal versucht er dann aufzustehn, manchmal spielt er Karten mit der Schwester oder einer Studentin, die sich etwas dazu verdient, morgens um zwei oder so. Er gibt zu dass er es mag, nie allein zu sein, doch in Gailingen können sie das nicht für ihn tun. Die Ärzte werden seinen Zustand genau prüfen, bevor sie ihn gehen lassen. Riskieren werden wir nichts, aber es geht voran. Jeden Tag.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s