Kalendergeschichte

Wieder schiebe ich den kleinen roten Plastikrahmen ein Stückchen nach rechts. 26. März zeigt der Kalender jetzt an. Morgen den 27., dann den 28., Tag um Tag, Woche um Woche, Jahr um Jahr füllen sich mit Arbeit, Pflichten, Ansprüchen. Tapfer schiebe ich den Rahmen jeden Morgen nach rechts und manchmal frage ich mich, ob es so gemeint ist, das Leben. Gefangen in den Zwängen des Alltags immerfort darum zu kämpfen, mit dem Gesicht über Wasser zu bleiben.

Natürlich gibt es Momente, die mich verzaubern. Der Schmetterling in der Frühlingssonne etwa. Die Abende in der Stammkneipe. Es gibt Menschen, die ich liebe, mein Leben ist ein Rosenstrauß, der von ihnen gebunden wird.

Trotzdem ist es nicht so, dass ich morgens aus dem Bett springe voller Lust auf den Tag. Vielmehr erschreckt er mich, so vieles ist zu meistern, und alles strengt an. Ist das für uns Menschen vorgesehen? Oder nur für mich?

Das Absenden eines Kommentars gilt als Einverständnis dafür, dass Name, E-Mail- und IP-Adresse durch WordPress bzw. Gravatar gespeichert und verarbeitet werden. Dies dient der Nachverfolgbarkeit bei Missbrauch und Spam. Lasst euch trotzdem nicht abhalten, ich freue mich auf eure Meinungen! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.