Schmöker

Mit Feuer in den Adern erforscht ein Arzt aus Schottland die Krankheiten von Minenarbeitern in Wales. Es gibt Klippen, Irrungen und Mauern, gegen die er rennt – der Mann lässt sich trotzdem nicht verscheuchen von seinem Weg. Mit gestreckter Faust stapft er voran und schaufelt zur Seite, was ihn aufhält. Bisher jedenfalls.  „Die Zitadelle“, von A. J. Cronin.

Ich lese dieses Buch gerade und denke: Ich möchte nichts mehr meistern. Auf meinem Weg achte ich nur noch darauf, nicht angerempelt zu werden. Umso gieriger schwebe ich hinein in diese Geschichte, früher war ich auch mal so. Es gibt für alles eine Zeit.

Advertisements

2 Gedanken zu „Schmöker

  1. Sofasophia

    „Ich möchte nichts mehr meistern. Auf meinem Weg achte ich nur noch darauf, nicht angerempelt zu werden. Umso gieriger schwebe ich hinein in diese Geschichte, früher war ich auch mal so. Es gibt für alles eine Zeit.“
    wie weise … wie bekannt mir das gerade vorkommt!

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s