Die Sommerstars

Die wahren Helden dieser Tage sehe ich auf der Fahrt über eine Brücke. Die wird gerade saniert und ich stehe im Stau, in der Hitze klebt mir die Bluse an den Leib und die Frisur beginnt zu tropfen. Ich beobachte die braun gebrannten Kerle auf der Baustelle. In der heißen Sonne schieben sie Rüttelmaschinen vorwärts und schreiten neben Walzen einher, es wird gefräst, gesprüht, gestampft, gedampft, die Schultern glänzen vom Schweiß und den einzigen Schatten spendet eine Schildmütze, die der Eine oder Andere sich tiefer ins Gesicht zieht.

Fast jede Arbeit kann von Männern wie Frauen verrichtet werden, selbst Fußballspieler sind keine Ausnahme, wie das Team von Silvia Neid vor kurzem wieder klar gemacht hat. Aber Straßenarbeiter, die wochenlang bei dreißig bis vierzig Grad Celsius schuften – ich würde mal sagen: Das können nur Männer. Also: richtige Männer. An dieser Stelle deshalb ein Gruß aus tiefster Bewunderung und ehrlicher Überzeugung: Jungs, ihr an den Straßen und anderen Baustellen: Ihr seid die Größten!

10 Gedanken zu „Die Sommerstars

  1. notiznagel

    Mir kommt der Cola-Reklame-Film mit dem Bauarbeiter und den Frauenblicken in den Sinn. Der Streifen war vor ein paar Jahren überall zu sehen.
    Mit Gruss
    Von Müller der nicht in einem klimatisierten Büro arbeitet.

    Gefällt mir

    Antwort
    1. Anhora Autor

      Ja klar, der Pepsi-Kerl!! 🙂
      An den denke ich auch in diesem Zusammenhang, wagte aber nicht ihn zu erwähnen weil ich nicht dachte, dass niemand mehr weiß, wen ich meine. Ein neueres Beispiel fiel mir auch nicht ein, schon weil ich seit Jahren keine Werbung mehr schaue.
      Vielleicht sollte ichs mal wieder tun, womöglich gibts einen Nachfolger? 😉

      Gefällt mir

      Antwort
      1. notiznagel

        Wir neidischen Kerle erinnern uns genau an die Konkurrenz und schauen immer wieder in die Baugruben was sich da so tut. Heute trinken alle Blöterliwasser 😉 weil es gesünder wie Süssgetränk oder Bier ist.

        Gefällt mir

        Antwort
            1. Anhora Autor

              Aaaah! Bei uns sind das „Blooodra“, aber das entsprechend ausgestattete Wasser ist hier wie gesagt das „Käschberleswasser“, aber ich glaube das wissen nur noch die Eingeborenen. 😉

              Dir auch „n scheene Sonndaag“!

              Gefällt mir

  2. Hausfrau Hanna

    Nicht nur den Bau- und Strassenarbeitern zolle ich Bewunderung,
    liebe Anhora,
    sondern auch den Bauern, die hier auf dem Land bis nachts spät an der Arbeit sind und das Korn einfahren…

    Herzlich grüsst aus der schwülwarmen, ländlichen Sommerfrische
    Hausfrau Hanna

    Gefällt mir

    Antwort
    1. Anhora Autor

      Stimmt! Die Landarbeiter haben es auch nicht leicht bei solchen Temperaturen. Aber an denen fahre ich nicht vorbei, ich seh auf dem arbeitsweg nur Straßenarbeiter. Ich möcht mit keinem tauschen, dann schon lieber das stickige Büro und der Toyota ohne Klimaanalge!

      Lieber Gruß vom Balkon, wo gerade eine kleine Brise aufkommt. Aaahhh…

      Gefällt mir

      Antwort

Das Absenden eines Kommentars gilt als Einverständnis dafür, dass Name, E-Mail- und IP-Adresse durch WordPress bzw. Gravatar gespeichert und verarbeitet werden. Dies dient der Nachverfolgbarkeit bei Missbrauch und Spam. Lasst euch trotzdem nicht abhalten, ich freue mich auf eure Meinungen! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.