Begegnung am Nachmittag

Ich fahre in die Seniorenanlage am Ort, um meiner Mutter die Einkäufe zu bringen. Vor mir fährt ein Ford, der jetzt nach links abbiegt und ich folge ihm langsam. Ein Audi kommt entgegen und der Ford hält an, da die Straße schmal ist. Zu schmal für das Augenmaß des Fordfahrers, das Fahrzeug setzt zurück. Setzt zurück und setzt zurück, ich sehe, was kommt und schlage auf die Hupe.

Es hupt aber nicht. Das kommt daher, dass ich nicht weiß, wo die Hupe ist. Also, ich weiß, wo an meinem alten Auto die Hupe ist, aber seit einer Woche fahre ich ein anderes. In diesem bleibt mein Herumhämmern auf der Mittelscheibe des Lenkrads wirkungslos und es beginnt diese Zehntelsekunde, in die so viel hineinpasst. Ich weiß was geschehen wird, dass ich nichts dagegen tun kann, spüre Hilflosigkeit im oberen Magendrittel und überlege, ob ich die Reparatur in Werkstätte A oder B machen lassen soll – es gibt zwei, die in Frage kommen – , wie viel Zeit das kosten wird und dass ich die Übersetzungen dann abends machen muss, um nicht in Verzug zu kommen. Nach diesem ausgefüllten Augenblick schrammt der Ford in meine Fahrertür.

Eine Frau steigt aus, ich mache Bilder, wir tauschen Daten aus. Ein Versicherungsfall, nichts Schlimmes. Wir plaudern noch ein paar Minuten und es stellt sich heraus, dass die Verursacherin meine Mutter kennt. Ich soll ihr schöne Grüße ausrichten. Mach ich.

 

Autoschaden-low

Advertisements

9 Gedanken zu „Begegnung am Nachmittag

  1. Flohnmobil

    Tja, Italiener sollte man sein, die brauchen die Hupe öfters als die Bremse…
    … und finden sie deshalb garantiert noch in der finstersten Neumondnacht.
    Hm, wann habe ich eigentlich das letzte Mal gehupt?

    Gefällt mir

    Antwort
    1. Anhora Autor

      Der 22 Jahre alte Toyota ist nicht weg, sondern wird jetzt vom geliebten Briten gefahren. Und ich mit einem Opel Astra, der ist erst 19. Hat aber nur sagenhafte 45T km drauf! Und jetzt eine Beule in der Tür …

      Gefällt mir

      Antwort
      1. Sofasophia

        den fiesta, den ich vor zwei jahren kaufte, war damals 16jährig, auch nur wenig km, 70000 oder so. eine beule hatts ich auch bald, allerdings selbstgestrickt. 😦
        tja, unsre gefährte(n) … 🙂

        Gefällt mir

        Antwort
  2. Babbeldieübermama

    „Glück in Unglück“! Aufregung, eventueller „Ärger“ mit der Versicherung, Schreibereien, aber dem „Himmel sei Dank“ keine körperlichen Schäden.
    Wie schreibschaukel schreibt ; wenn man die Hupe braucht, findet man sie nie an der Stelle, wo sie sein sollte.

    Gefällt mir

    Antwort
    1. Anhora Autor

      Na es ist nix Großes passiert, zum Glück wie du sagst. Aber nun muss es in die Werkstatt, und das will organisiert sein, braucht Zeit, und das hab ich grad nicht so. Aber was solls. Es gibt Schlimmeres. Wenigstens weiß ich künftig, wo die Hupe ist.

      Gefällt mir

      Antwort
  3. schreibschaukel

    Ich fahr mein Auto schon ein paar jahre (!) länger als eine Woche und jedesmal wenn ich die verdammte Hupe bräuchte, weiss ich wieder nicht mehr, wo ich draufdrücken muss.
    Ich brauch einen grösseren Bus!

    Gefällt mir

    Antwort
    1. Anhora Autor

      Bei meinem alten Toyota wars einfach: Alles innterhalb des Lenkreifens war Hupe. Egal wo man draufschlug, es gab einen Ton. Und jetzt? Ein winziges Plätzchen links oben auf der Mittelscheibe habe ich später gefunden, und auch erst als ich die Brille aufgesetzt hatte.

      Gefällt mir

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s