Novemberzauber

Distel-im-November (2)

 

„Verflucht sei der Acker um deinetwillen, mit Kummer sollst du dich darauf nähren dein Leben lang. Dornen und Disteln soll er dir tragen … “
(1. Buch Mose 3,17f).

So streng sehe ich das nicht. Gewöhnliche Ackerdisteln können – im richtigen Licht – immerhin recht hübsch sein. Heute fotografiert.

13 Gedanken zu „Novemberzauber

    1. Anhora Autor

      Liebe Lila, tatsächlich ist es kein Eis auf den Disteln, sondern ein Rest Nachmittagslicht. Weiß auch nicht, wie das so geworden ist. Es ist wohl die teure Kamera meiner Mutter, die das so hinkriegte. 🙂

      Gefällt mir

      Antwort
    1. Anhora Autor

      Die Lektüre der Bibel ist ja auch nichts für schwache Nerven. Man muss bedenken, dass sie in Zeiten entstand, als es noch keinen Fernseher gab. Das Werk ist praktisch der Vorläufer von Action- und Horrorfilmen!

      Gefällt mir

      Antwort
  1. Sofasophia

    Die menschliche Interpretation von Unliebsamkeiten als Strafe für angebliche Sünde: Alles bezieht er auf sich, das war Anno Moses so und ist heute nicht anders.
    Dabei sind auch dornige Pflanzen oft wunderbar, schön, nährend (Brombeeren zum Beispiel).

    Gefällt mir

    Antwort
    1. Anhora Autor

      Es ist ein Phänomen, dass man immerzu meint, für irgendetwas bestraft werden zu müssen. Interessanterweise findet man das auch bei Naturvölkern, wie ich gelesen habe. Auch dort werden Unwetter oder Mangelzustände mitunter als Zorn der Götter verstanden, den falsches Verhalten der Menschen erregt hat. Irgendwie ticken wir nicht richtig.

      Gefällt 1 Person

      Antwort
        1. Anhora Autor

          Das ist ein interessanter Gedanke. Kein Tier ist sich seiner Unvollkommenheit bewusst, der Mensch schon. Muss was mit dem Bewusstsein zu tun haben. Sind wir unserer Schöpferin nicht ganz gelungen, oder war das Absicht?

          Gefällt 1 Person

          Antwort
          1. Sofasophia

            Was für ketzerische Gedanken, wo doch das Gott den Menschen zu seinem Abbild geschaffen haben soll. Wie perfekt ist das Göttliche?
            Ja, über solche Dinge kann ich lange grübeln. Ohne Antworten zu finden.

            Gefällt mir

            Antwort
            1. Anhora Autor

              Ich geb dem Ketzerischen noch eins drauf: Wenn wir das Abbild dieses Gottes sind – dann war es doch ein Schöpfer.

              (Nach all den Witzen heute zum Thema Frau auf der Raumstation ISS darf ich mir das erlauben!) 😉

              Gefällt 1 Person

            2. Sofasophia

              Die Witze hab ich verpasst, deiner ist klasse. Du weißt ja bestimmt auch, dass Gott noch übte, als sie denn Mann schuf? Aber das wäre nun ein Widerspruch. Hm. Wenn Gott ist, und perfekt, lacht es über sowas. Wenn nicht, dann nicht.

              Gefällt mir

Das Absenden eines Kommentars gilt als Einverständnis dafür, dass Name, E-Mail- und IP-Adresse durch WordPress bzw. Gravatar gespeichert und verarbeitet werden. Dies dient der Nachverfolgbarkeit bei Missbrauch und Spam. Lasst euch trotzdem nicht abhalten, ich freue mich auf eure Meinungen! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.