Achte auf deine Linie

Zoé fragte vor einiger Zeit, wo man sich auf einer gedachten Linie zwischen Geburt und Tod sehe. Ich antwortete, ich sehe mich überhaupt nicht auf einer solchen Linie, sondern darüber; die Vorstellung, direkt auf der Linie zu sitzen, fühlt sich für mich falsch an. Zoé fand das interessant und überlegte, was ein Psychologe dazu wohl meinen würde. Also fragte ich einen.

Die Antwort: In der Psychologie gibt es keine Linie zwischen Geburt und Tod, sondern Wellen. Eine gerade Linie stellt Zeiteinheiten dar, Jahre oder Jahrzehnte. Die Lebenslinie besteht aus besseren und schlechteren Zeiten. Dies hatte ich also gesehen und meine Positionierung deutet darauf hin, dass ich mich derzeit deutlich über dem Durchschnittsniveau befinde.

Das ist so richtig wie sonderbar. Trotz Umzug und Jobverlust fühle ich mich tatsächlich energetisch aufgedrillert und positiv. Die Wohnung ist schön geworden, es gibt Perspektiven für meine Zukunft, und vielleicht hat auch meine Mutter gerade nichts zu tun dort oben und hält mir die Hand.

Wie ist es bei euch? Wenn euer Leben eine Wellenlinie ist – wo befindet ihr euch im Moment?

 

Linie-3

Advertisements

20 Gedanken zu „Achte auf deine Linie

    1. Anhora Autor

      Jetzt brauchen wir nochmal den Psychologen, denn dein Ansatz ist ja wieder ganz anders! Als Tanz sehe ich meine Position nämlich nicht, eher statisch. Und über die Beschaffenheit der Linie hab ich keine Sekunde nachgedacht. Vielleicht hab ich nochmal Gelegenheit zu weiterführenden Nachforschung!en! 😉

      Gefällt 1 Person

      Antwort
  1. kaetheknobloch

    Ich habe ehrlich keine Ahnung, wo ich sein könnte. Warum? Weil ich doch nicht weiß, wo das Ende ist. Es könnte in einer Minute sein oder in dreißig Jahren. Ich sehe das Ende nicht, was ich gut finde, sonst wäre wohl Panik ein ständiger Begleiter. Denn egal, wieviel Zeit man noch hätte, es wäre immer zu wenig, um ausreichend zu lieben.
    Die Lebenswellenlinien kann ich bestätigen, es geht auf und ab. So sehe ich mich momentan auch sehr weit oben, dennoch wurzelnd in tief verankerter Trauer.

    Herzliche Grüße Ihnen und ich freue mich zu lesen, daß es Ihnen wohl geht. Manchmal sind aufgezwungene Veränderungen gar nicht schlecht im Nachhinein.
    Alles Liebe, Ihre Frau Knobloch, zugeneigt.

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Anhora Autor

      Wie unterschiedlich doch die Wahrnehmungen sind! 🙂
      Ich sehe meine zeitliche Position ganz genau (ob sie nun stimmt oder nicht), aber das schreckt mich nicht. Es ist ja noch genug Zeit, ich kann noch viel machen. Und in der Vergangenheit hab ich ja uch nichts ausgelassen. 😉
      Die Wellen – ja, die rasen rauf und runter, manchmal an einem Tag. Ich werde gerade nach oben gespült, was aber weniger mit Glücksgefühlen zu tun hat, sondern mit einem hohen Energielevel. Im Moment meine ich, mir gelingt alles. Komisch, … und nicht mein Normalzustand.
      Ich sende Ihnen ein paar energische Grüßle! 🙂

      Gefällt mir

      Antwort
      1. kaetheknobloch

        Grüßle fetzen! Danke dafür und ich wünsche Ihnen, daß der Energielevel eine Weile so bleibt. Der Herbst ist Einlagerungszeit, horten Sie soviel davon, wie Sie vermögen.

        Der Großahorn beginnt heftigst zu erröten, konnten Sie denn das Ahörnchen durch den Umzug retten? Wenn nicht, habe ich im nächsten Lenzen bestimmt neue Zöglinge in meinem Zwapfeltopf…

        Von Herzen, Ihre Frau Knobloch, Wellenmensch und natürlich zugeneigt.

        Gefällt 1 Person

        Antwort
        1. Anhora Autor

          Liebe Käthe, selbstverständlich wurde der kleine Zwapfel-Freund mit Samthandschuhen vom einen Ort zum andern getragen und er hat sogar noch alle 3 Blätter! Etwas scheckig sehen die allerdings aus derzeit. 😉
          Und danke für die guten Wünsche zu meinem Energievorrat. Ich hoffe ja sehr, dass es noch eine Weile so bleibt!

          Gefällt mir

          Antwort
          1. kaetheknobloch

            Oh, wie gerne ich das lese, meine Liebe! Ahörnchen wird herbsteln und verwintern wollen, genau wie sein großer Bruder. Mögen seine und Ihre Energievorräte sich begleichigen und bis in den nächsten Lenzen reichen.
            Herbstwindverpustete Grüße, immer die Ihre.

            Gefällt 1 Person

            Antwort
  2. sylviawaldfrau

    Ich sehe auch eher eine Wellenlinie und ich schwimme auf den Wellen und versuche den Kopf über Wasser zu halten. Ich würde auch lieber über den Wellen schweben, aber gerade sind meine Flügel etwas gestutzt. Sie können aber wieder nachwachsen.

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Anhora Autor

      Liebe Sylvia, dir wünsche ich einen Satz erstklassiger Schwimmflügelchen! 🙂
      Aber du weißt auch, dass du nicht allein bist, also wird nicht untergegangen. 😉 Du wirst auch wieder Höhenflüge haben, es gibt für alles eine Zeit. 🙂

      Gefällt mir

      Antwort
  3. Ulli

    gerade eben habe ich auch den Kopf eher über der Welle, als unten und das ist gut so, aber es ist eine Welle, die sich unaufhaltsam ihrem Ende nähert, aber noch habe ich Zeit und auch das ist gut so, falls nicht, dann denke ich, dass es gut so war, wie es war, besser geht immer 😉

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Anhora Autor

      So sehe ich es auch, Ulli. Wir wissen, dass unsere Zeit endlich ist, aber bis dahin kann man noch viel tun und erleben, ich freu mich grad schon drauf. Konzentrieren wir uns also auf Inhalte statt auf Zeitspannen. 😉

      Gefällt 1 Person

      Antwort
  4. Zoé

    Merkwürdig, ich habe die Linie immer nur als Zeitlinie gesehen. An eine Lebenslinie habe ich dabei gar nicht gedacht. Über eine Lebenslinie muss ich erst nachdenken, aber wie eine Wellenlinie sieht sie bei mir nicht aus.

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Anhora Autor

      Na, das ist mal interessant: eine gleichförmige Linie kann dein Leben ja unmöglich gewesen sein. Wenn du also deinen Lebensverlauf bis zum heutigen Tag grafisch darstellen müsstest – wie würde das aussehen?

      Gefällt 1 Person

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s