Sonntagsfahrer

Eigentlich wollte ich euch heute Bilder von der Eistobelschlucht bei Isny mit ihren gewaltigen Felswänden, Wasserfällen, seltenen Tier- und Pflanzenarten zeigen. Getränke und Snacks waren im Rucksack verstaut, das Navi eingestellt, rasch noch zum Tanken und dann ging es los. Wir freuten uns auf einen sonnigen Herbstnachmittag in idyllischer Landschaft.

Statt in einer Schlucht herumzukraxeln, standen wir dann aber eine knappe Stunde am Rand einer vielbefahrenen Bundesstraße, und Schuld daran ist eine Aral-Tankstelle. Nach Aussage des geliebten Briten sei dort nämlich nicht ersichtlich gewesen, dass es sich bei der Zapfsäule für Diesel Ultimate tatsächlich um Benzin Ultimate handelte. Wir wissen nun: Wenn einem Dieselmotor Benzin gereicht wird, fängt er nach einem Kilometer an zu stottern und nach zwei Kilometern bleibt er stehen.

Die Rückfahrt erfolgte in einem klappernden Abschleppfahrzeug mit gelber Lackierung, von der Kfz-Werkstätte gingen wir noch etwa eine Stunde zu Fuß nach Hause. So kamen wir doch noch zu einer Wanderung, und unterwegs kauften wir in einem Hofladen frisch gebackenes Brot, schauten ein Stück weiter eine Weile einem Fußballspiel zwischen dem örtlichen Verein und einem gegnerischen Team zu, das nur aus türkischen Spielern bestand. „Dostluk“ stand auf ihren Trikots, „Freundschaft“. Es gibt Wichtigeres als ein defektes Auto. (Sowieso wenn es nicht meins ist, denn das steht derzeit schon in der Werkstatt).

Und was habt ihr so gemacht heute?

Abschleppen

Zum Nachtrag

Advertisements

23 Gedanken zu „Sonntagsfahrer

  1. Pega Mund

    hola – komme eben von der (theater)probe, wo ich seit heut morgen 10:00 uhr weilte, und lese noch eine wenig: und ihr habt es gut gemacht, sehr gut gemacht, das beste draus gemacht und den tag nicht verloren gegeben. gut so! — mein kleines auto übrigens will auch diesel und es ist eine meiner geheimen furchtphantasien, dass ich aus versehen eines tages an der tanke dem kleinen womöglich benzin einflößen könnte und so weiter … alles liebe, pega 😉

    Gefällt 2 Personen

    Antwort
  2. Ulli

    Liebe Anhora, herrjeh, da hast du gerade ein Thema mit den Autos, nicht schön. Mir ist das im letzten Jahr auch mit einem Leihauto von der Werkstatt passiert, aber auch ich hatte Glück, es musste wirklich nur der Sprit heraus und Diesel rein, keine sonstigen Schäden, das wünsche ich dir und dem geliebten Briten auch!

    Schön, wie ihr dann doch noch das Beste daraus gemacht habt und auf die Bilder aus der Schlucht freue ich mich einfach, wenn die nächsten Sonntage kommen 😉
    herzlichst
    Ulli

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Anhora Autor

      Die Eistobelbilder kommen ganz bestimmt noch, und ja – dafür liebe ich den Briten ja auch: Im Moment ärgert er sich, aber schon als wir im ADAC-Abschleppwagen strahlte er wie ein kleiner Junge und sprach von „enrichment“, auch mal in so eine Karre zu sitzen. Hätt ihn küssen können. 😉
      Irgendwelche Teile müssen nun wohl ausgetauscht werden, da hattest du mehr Glück mit deinem Leihwagen. Aber es wird uns nicht umbringen.
      Liebs Grüßle!

      Gefällt 1 Person

      Antwort
  3. Zoé

    Oh ja Aral, das kenn ich! Stehe auch immer davor und frage mich, was ich tanken muss. Bei Shell ist es das gleiche. Meine Güte! Ich will nur tanken und mein Auto kann nicht lesen! Ich tanke meistens bei einer freien Tankstelle, da werden die Sorten sehr schlicht benannt: Diesel, Super, Super Plus und E10

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Anhora Autor

      Der Brite besteht eben auf Ultimate, das gibts an den freien Tankstellen m.W. nicht. In England haben die Zapfsäulen übrigens unterschiedliche Farben: Grün = Benzin, Schwarz = Diesel. Warum geht das bei uns nicht??

      Gefällt mir

      Antwort
  4. sylviawaldfrau

    Eine schöne Idee doch noch das Beste aus dem Tag zu machen. Das Wetter war ja auch herrlich für einen Spaziergang. In Irland haben Freunde auch mal diesen Fehler gemacht. Ich, jetzt ohne Auto, staune immer was es jetzt alles für Benzin gibt und wüsste nicht was ich tanken soll.

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Anhora Autor

      Auf keinen Fall Benzin in ein Diesel-Fahrzeug ist alles, was du wissen musst!

      Und übrigens haben wir natürlich heute wieder einen Wanderung gemacht: Zur Werkstatt, um das Auto wieder abzuholen. Wir haben also genug frische Luft in diesen Tagen. 😉

      Gefällt mir

      Antwort
  5. notiznagel

    Zur Hauptsache liess ich machen;
    In einem Dieselfahrzeug Namens FRIDOLIN, bei strahlendem Sonnenschein über den Col de Mosses und den Col du Pillon gefahren worden.
    Beim nächsten Ausflug werden ich an dich denken. Dann muss ich den Kraftstofftank füllen.
    LG vom Müller

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Anhora Autor

      Es war natürlich eine fremde Tankstelle, und wenn ein Volvo-Händler schon jede Woche einen falsch betankten Wagen repariert (Volvo ist sicher kein Massenfahrzeug in Deutschland), wieviele sind es dann bei VW oder Mercedes?? Dabei könnte man es so einfach verhindern.

      Gefällt mir

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s