Highlights

dsc06133

Das ist ja eine Misere hier! Regen, Wind  und 15 Grad Außentemperatur- so macht das Heimkommen keinen Spaß. Ich träum mich gleich wieder weg in die Sonnenwärme Kroatiens, auf den paradiesischen Strand, zu den hilfsbereiten Menschen. Als Süddeutsche mochte ich natürlich auch, dass man dort nur schwer sein Geld loswird. Abgesehen davon gehört aber auch das zu den schönsten Momenten:

1. Als wir versuchen, das Bergdorf Motovon zu finden (das Navi ließ uns wg. einer Baustelle im Stich und schickte uns immer wieder auf die Straße zurück, die nun mal gesperrt war), frage ich schließlich in einem kleinen Straßen-Pub nach einer Ausweichstrecke. Nach wenigen Minuten sind alle Gäste (8-10 Personen) damit beschäftigt, uns in allen Sprachen den Weg zu beschreiben.

2. Als der Liebste in einem Restaurant in der Landessprache bestellt: „Lignje sa miješanom salatom (Calamari mit gemischem Salat). Der Kellner mit der sanften Stimme nickt mehrmals und säuselt: „Yes Sir, I understand perfectly, Sir, Calamari with Salad. Salatom is correct, Sir.“

3. Als wir in einer Bar zum dritten Mal auftauchen und ohne bestellt zu haben unsere üblichen Getränke kommen: 1 Glas Weißwein und 1 Flasche alkoholfreies Bier.

4. Als wir auf einem Markt in Pula mit dem netten Olivenöl-Verkäufer ins Gespräch kommen und er erzählt: Der Verkauf des Öls sei so lukrativ, dass er nur 7 Monate im Jahr arbeiten müsse und theoretisch 3 Jahre davon leben könne. Nein, im Winter arbeite er nicht, da ruhe er sich aus. Er schaue fern oder seinen Freunden zu, wie sie – für weniger Geld – arbeiten gehen. *träum* Der Stand neben ihm sei übrigens frei. *Ganzfestträum* Man müsse nur mit den Farmern gut verhandeln können. *Hm*

5. Als ich abends in der Ferienwohnung auf der Jagd nach Mücken mit dem Geschirrtuch unterwegs bin und der geliebte Brite mich – recht sonnengebräunt – dann immer „The brown hunter“ nennt.

So. Ein Blick aus dem Fenster zeigt keine signifikante Änderung, aber wir haben ja Sonne und Meer im Herzen mitgebracht. Das reicht eine Weile. Schön.

Advertisements

13 Gedanken zu „Highlights

  1. Flohnmobil

    Och, schon wieder da! Das war wohl eher ein Kurzurlaub?
    So oder so, herzlich willkommen zurück im Alltag. Und immer schön After-Sun-Creme einschmieren, dann hält die Fassade etwas länger. Mücken zum jagen gibt’s schliesslich hier auch noch. 😉

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Anhora Autor

      Leider leider ist die Woche schon wieder vorbei, danke für den Willkommensgruß! 🙂
      After-Sun-Gedöns nehm ich ehrlich gesagt nie, auch keine Sonnencreme. Ich bleib einfach konsequent im Schatten, wenn ich nicht grad im Wasser bin. Da ich schnell braun werde und nicht sonnenbrandanfällig bin, geht das gut. 🙂

      Gefällt mir

      Antwort
  2. Mallybeau Mauswohn

    Liebe Anhora!
    Ersch amol schee, das r wieder hoil dahoim akomma seid. Ond grad als ihr komma seid, hots agfanga mit schitta, davor wars furzdrogga.
    Abr was Du do vrzehlsch, da dät i am liebschta auswandra, ha der Eeelvrkäufr hots jo saugut …obwohl i et woiß, ob mr do als Schwob auf Dauer et a bissle unterfordert wär.
    Abr dass die Leit au so freindlich waret isch ja subbr. DEs sott hier no au iebrall so sei.
    I winsch dr wieder a gute Eigwöhnung, em Ländle ischs ja scho au et ganz so schlecht, gell! 🙂
    Liebs Grüßle
    Mallybeau

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Anhora Autor

      Liebe Mallybeau, danke für deinen nedda Willkommensgruaß. Und hosch ja Recht: es gibt überall was Scheenes, hier wie do. Aber der Eelvrkäufer goht mr scho net ausm Kopf. Machet mir was falsch? Muss mr wirglich Groate sei, um sichs im Läba leicht zu macha?

      Gefällt 1 Person

      Antwort
        1. Anhora Autor

          Jedenfalls wärs interessant zum Rausfinda, ob mr sei Mendalidäd so verendra ka. Schdell dr mol vor: Mir zwoi in Pula an nem Olivaeel-Schdand, und dr ganze Winder … nix. Bloß Kehrwoch. Dädemer uns dra gwehan, oder dädemer den Kehrdag erfinda? Dass uns net langweilig wär?

          Gefällt 1 Person

          Antwort
            1. Anhora Autor

              Du kenndesch jo a Filmle macha und i däd a baar Textle schreibe. Zwischedurch kochemer Marmelade und die verkaufemer dann im Sommer, zusamma mit dem Olivaeel. Do hommer beschdimmd Schbass dabei. 😉

              Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s