Der Aroma-Kaffee

Weiß jemand von euch, was arabischer Kaffee ist? Also, arabisch zubereitet? Ich habe kürzlich eine Tasse davon getrunken und frage mich, ob es nicht doch etwas anderes war. Ein syrischer Teilnehmer des Deutschkurses war in der Pause aus der Küche gekommen und hatte mir lächelnd eine dampfende Tasse auf den Schreibtisch gestellt – ein schwarzes Gebräu mit Bodensatz, dem Aussehen nach Kaffee. Ich bedankte mich herzlich und nahm einen Schluck. Es war Zucker hineingerührt, doch außer der Süße und einem herben Kaffee-Aroma war noch etwas anderes herauszuschmecken, etwas Fruchtig-Scharfes. Spontan hätte ich gesagt: Pril Geschirrspülmittel Lemon. Geschäumt hat es zwar nicht, aber irgendetwas roch und schmeckte wie Putzmittel. Ingwer vielleicht? Aber auch das war es nicht so richtig, und was hätte der sowieso im Kaffee zu suchen.

Jedenfalls: Eine Schwäbin wirft nix weg, also habe ich den Kaffee getrunken und nach jedem Schluck schmeckte er ein bisschen besser. Aber bis zum Schluss nicht gut.

Was war das?

 

Advertisements

29 Gedanken zu „Der Aroma-Kaffee

  1. Stef

    Ich kenne den griechischen Mokka – den habe ich mal in Italien kennen gelernt, als ich eine WG mit Griechinnen teilte. Sehr spannend … der arabische Kaffee ist wohl sehr ähnlich, nur dass die noch Gewürze mit reinmachen, z. B. Kardamom oder auch Nelken. Besonders lustig, wenn man den Kaffe getrunken hat und die Tasse dann umdreht, so kann man die Zukunft aus den Rillen, die sich am Rand der Tasse bilden ablesen … 🙂
    Kardamom wird in Schweden auch gerne für Hefegebäck verwendet. Als Süddeutsche musste ich mich daran erst gewöhnen … aber ich muss sagen, es schmeckt mir immer noch nicht so richtig.
    Herzliche Adventsgrüße in den Süden,
    Stef.

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Anhora Autor

      Liebe Stef, danke danke danke! 😀 Das Rätsel ist nunmehr gelöst. Ich weiß, was ich getrunken habe (Kardamon-Kaffee oder -Mokka) und dass es mir gar nicht schmecken konnte aufgrund meiner süddeutschen Herkunft. Des isch halt nix für uns, gell? Wir mögen lieber Filterkaffee und ein Stück Apfelkuchen. 😉
      Den „Bodensatz-Kaffee“ in seiner ursprünglichen Form habe ich allerdings auch schon getrunken, und das Lesen im Kaffeesatz macht natürlich Spaß! 🙂

      Gefällt 1 Person

      Antwort
  2. abeeo

    WIE LUSTIG!

    Am Sonntag hat mir Carmen (in meinem letzten Blogeintrag schreibe ich über sie) einen Mokka gemacht. Das war GENAU das, was du gerade beschrieben hast, nur ohne diesem Zusatzgeschmack von Frucht oder whatever. Ich fand das SO lecker!!!!!!!! Aber bei mir war das eben einfach nur Kaffee mit Bodensatz und Zucker angerührt. Ich hätte es tassenweise kippen können.

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Anhora Autor

      Hätte ich gewusst, dass es sich um einen exotischen Kardamon-Mokka handelte, hätte er mir gewiss auch besser geschmeckt! 😉
      Kaffee mit Bodensatz habe ich früher auch schon getrunken und ich mag ihn auch. Allerdings kriegt man gern mal Herzflattern davon, der Kaffee ist ein anderes Kaliber als die bei uns üblichen Sorten.
      Danke für deinen Kommentar, und ich wünsch dir weiterhin eine Menge ungetrübten Kaffeegenuss! 🙂

      Gefällt 1 Person

      Antwort
  3. Ulli

    Ich denke mal, dass es eine Kaffeezubereitung mit Kardamom war, das machen viele, es heisst, dass dann der Kaffee bekömmlicher sei, aber es kommt auf die Dosis an 😉
    dazu kommt, dass arabische Kaffees nicht durch eine Kaffeemaschine laufen, sondern gekocht werden …
    ich hoffe meins hat zur Aufklärung gedient
    herzlichst
    Ulli

    Gefällt 1 Person

    Antwort
  4. Hausfrau Hanna

    Spontan,
    liebe Anhora,
    habe ich beim Lesen deines Beitrags auch an Kardamom gedacht, das ich von schwedischen Zimtschnecken her kenne.Und wohl auch in arabischem Kaffee voll zur Geltung kommt 🙂
    Als Hausfrau hat mich natürlich auch das ‚Prilspülmitttel-Aroma‘ sehr angesprochen 😉

    Wie und was auch immer:
    Ich wünsche dir eine gute 1.Adventswoche
    Hausfrau Hanna

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Anhora Autor

      Liebe Hausfrau Hanna, ich werde meine Recherchen diesbezüglich fortführen und wenn es eine eindeutige Antwort gibt, teile ich es euch mit. Aber dass Kardamom nach Spülmittel schmeckt, hätte ich nicht erwartet. Hätte man mir die Tasse mit einem „Einmal Kardamom-Mokka, die Dame“ hingestellt, hätte es aber vielleicht völlig anders geschmeckt! 😉

      Gefällt mir

      Antwort
  5. Mallybeau Mauswohn

    Liebe Anhora!
    So isch brav. Älles schee wegdringga. Vielleicht wars jo n schwäbischer Kaffeee. Wenns wie Butzmiddl gschmeggt hot, wars vielleicht s Butzwässerle von dr Hausfrau. Mr derf jo nix vrkomma lassa, ond em Maga isch na ordentlich durchgschbült! 🙂
    Grüßle – i drink koin Kaffeee ond han sonsch au koi Ahnung was des sei kennt …
    Mallybeau

    Gefällt 2 Personen

    Antwort
            1. Anhora Autor

              Mir waret in Bregenz. Isch gloi, aber schee. Die Fressmeile waret hauptsächlich Italiener aus Südtirol, die hond denn no gute Sacha! Die Wurschd war jedenfalls subberlegger. 🙂
              Und warsch du au scho aufm Weihnachtsmarkt?

              Gefällt 1 Person

        1. Anhora Autor

          Ich werd einfach mal die Nase in so ein Gewürzpäckchen halten. Interessiert mich ja schon, was es gewesen sein könnte. Vielleicht war es tatsächlich auch Mokka und nicht normaler Kaffee. Es schmeckte wie gesagt etwas … ungewohnt. 😉

          Gefällt mir

          Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s