Müde bin ich, geh zur Ruh …

… aber an Tiefschlaf ist derzeit nicht zu denken. Seit Nächten liege ich halbwach im Bett, weil es so laut ist. Obwohl wir längst aus dem Urlaub zurück sind, hören wir das Rauschen mächtiger Wellen, die in unregelmäßigem Rhythmus den Sand übersprudeln. Nun ist weder der Bodensee über die Ufer getreten noch ist uns ein Meer zugeflossen. Der Grund dieser Ruhestörung sind die Maler.

Unser Haus bekommt nämlich gerade einen neuen Außenanstrich. Zum Schutz vor Farbspritzern wurden die Fenster abgeklebt, und deshalb hören wir seit Tagen das Geräusch von Plastikfolie, die sich im Wind aufbläht. Das rauscht und zischt wie eine Meeresbrandung, was an sich wundervoll klingt. Die Nachtruhe könnte also erholsam sein (in südlichen Ferienorten ist sie es ja auch) – wären da nicht die Rolläden.

Wir können sie nämlich nicht mehr schließen. Abgeklebt, mit Folie. Nicht weit vor unserem Schlafzimmerfenster steht eine Straßenlaterne. Die Nächte sind also laut und hell und ungewohnt. Und die Maler? Kommen nicht mehr. Zu nass. Die Wettervorhersage spricht von wenig Änderung.

Das nachfolgende Video ist vielleicht während einer Hausrenovierung entstanden – genauso hört es sich nämlich an vor unseren Fenstern. Die Fantastischen Vier habe ich auf dem Gerüst aber leider noch nicht entdeckt.

Advertisements

9 Gedanken zu „Müde bin ich, geh zur Ruh …

  1. sylviawaldfrau

    Hell und laut, das ist nicht in der Nacht nicht schön. Oropax und Augenbinde helfen vielleicht. Wir hatten lange das Dröhnen der Baustelle der B30 Umgehungsstraße gehört und zuerst gedacht dass jemand nachts eine Maschine im Keller laufen lässt. Jetzt dürfen sie nachts nicht mehr bohren weil viele nicht schlafen konnten. Bei Licht könnte ich schlafen, bei Lärm habe ich Probleme. Ich wünsche euch ein baldiges Fertigstellen !

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Anhora Autor

      Das Dröhnen der Baustelle haben wir im Büro auch gehört und wir dachten, eine neue Maschinefabrik oder sowas wurde um die Ecke in Betrieb genommen, deren Bau keiner mitgekriegt hat. 😉
      Heute Nacht konnte ich zum ersten Mal wieder einigermaßen schlafen: B. hat eine Augenmaske gefunden, wie man sie auf Flugreisen manchmal kriegt. Früher hab ich nie bei abgedunkelten Fenstern geschlafen, hat mir nie was ausgemacht. Erst in den letzten Jahren wurde ich überempfindlich. vielleicht werden mit fortschreitendem Alter die Augenlider dünner? Keine Ahnung.
      Die Maler kommen erst wieder, wenn es trocken ist. Kann also noch dauern … 😦
      Hab eine schönen Nachmittag!

      Gefällt 1 Person

      Antwort
  2. Hausfrau Hanna

    Und wie lange,
    liebe Anhora,
    dauert dieser Zustand noch?
    Ich wünsche dir 1. genauso eine Blase (wie im Video), in die du dich in der Nacht einrollen kannst.
    Und 2., dass das Wetter bald so ist, dass die Maler zurückkehren. Und sich sputen…

    Bis dann schicke ich dir ein liebes Grüssle und ein tröstendes „Atme ein, atme aus und spür die Lebensenergie!“
    Hausfrau Hanna

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Anhora Autor

      Danke für deine Unterstützung! 🙂
      Ich weiß nicht, wie lange das noch dauert. Für nächste Woche ist ja schon wieder Regen angesagt … Aber inzwischen hab ich eine Augenmaske besorgt. Das hilft schon mal.
      Durchatmendes Grüßle, Anhora

      Gefällt mir

      Antwort
    1. Anhora Autor

      Alles schon probiert: Bettlaken verdunkelt kaum, Wolldecke hält nicht, man kann dann die Fenster dann nicht mehr schließen. Aber ich habe jetzt eine Augenmaske gefunden, und die letzte Nacht bin ich nur noch wenige Male aufgewacht. Jetzt fühle ich mich doch ausgeruhter.
      Man würde nicht denken, was für einen Unterschied die Zimmerhelligkeit macht, wo die Augen doch zu sind.

      Gefällt 1 Person

      Antwort
  3. Mallybeau Mauswohn

    Liebe Anhora!

    Ha des wär no äbbes, wenn die Vier frieh morgns uffm Grüscht schtanda dätet ond bei Eich ens Schlofzemmr neirappa dätet. Da isch glaub so a künschtliche Brise scho besser 🙂 Bloß des mit dr Helligkeit isch nadierlich bled. Gohsch oifach mol nachts naus ond trittsch gega da Laternapfoschta, no isch dunkl 🙂

    Grüßle aus dr Schdille
    Mallybeau

    Gefällt 3 Personen

    Antwort
    1. Anhora Autor

      Die Vier Fantaschde könnded gar net neigucka in unser Schlofzimmer. Da isch ja die Folie auf die Fenster, mr sieht nix! Aber wenn se a Liedle trällra dätet, würd i’s nadierlich scho höre. So laut isch die Folie au wieder net. Des wär mol an scheena Weckruf am Morga! I wär nadierlich eh scho hellwach, weil i jo kaum schlaf kann …
      I kennt mol mein Mantel über die Laderne schmeißa, als Dimmer. Aber dann isch mr wieder dr Mandel z’schad, I grieg den ja nemma runter!
      Mir müssets wohl aushalda. An Schei… isch des. 😦

      Gefällt 4 Personen

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s