Rutenfest

Fahnenschwingergruppe St. Konrad

Kürzlich beim Aufmarsch der Trommler- und Fanfarenzüge in meiner Heimatstadt: Dumpfe Trommelschläge hallen von den Mauern der Altstadt und eilen den Zügen voraus, die nach und nach in die Bachstraße einziehen. Sie formieren sich vor einer Tribüne und es wird über eine halbe Stunde dauern, bis die letzte Gruppe angekommen ist.

Bis dahin verharren alle Trommler und Fahnenträger in Habtachtstellung. Es ist ihnen nicht erlaubt zu reden, zu lachen, sich zu rühren. Es ist heiß. Besorgte Freunde und Freundinnen dürfen ihnen Luft zufächeln, Schatten spenden oder eine Trinkflasche an ihre Lippen führen. Nach und nach hat jede Gruppe ihren Einsatz, während alle andern weiterhin strammstehen, stumm, starr. Sie blenden ihre Individualität aus und unterwerfen sich militärischem Drill. Warum nur?

Mein Sohn, selbst ein „Ehemaliger“, erklärt es mir. Zu einem Trommlerzug zu gehören, ist eine Ehre. Es ist cool. Man muss es aushalten, tagelang 12-16 Stunden im Einsatz zu sein, man will besser sein als die anderen Trommlerzüge, man hat eine Gemeinschaft mit festen Strukturen. Die klaren Anweisungen sind für die Vierzehn- bis Achtzehnjährigen mit ihrem pubertären Herummäandern hochwillkommen. (Das erklärt, warum es keine Mädchengruppen gibt. Feste Anweisungen und Vorgaben brauchen sie zu keinem Zeitpunkt in ihrem Leben.)

Nun kommt Bewegung in das Trommlercorps der Gymnasien, das direkt vor mir steht. Sie sind an der Reihe, die Trommelschläger fliegen, jede Bewegung ist bis in den kleinen Finger eingeübt, jedes Zucken im Gesicht unter Kontrolle. Tausende Menschen johlen, tanzen, klatschen. Vor allem die Mädchen.

 

Rutenfest

 

Frühere Beiträge

 

 

Advertisements

15 Gedanken zu „Rutenfest

  1. Reiner

    Tradition und Brauchtum – fördert den Zusammenhalt, auch, wenn ich dem ein wenig skeptisch gegenüber stehe. Sie schaffen Ausdruck für das Spezielle einer Gegend, auch abseits der üblichen Schützenvereine. Bei uns sind es z.B. die Bleicher, die unsere textile Stadtgeschichte lebendig halten.

    Aber – ich denke, das auch dem weiblichen Geschlecht in „diesem“ Lebensalter feste Vorgaben und Weisungen teils ganz gut tun würden 😉

    Grüße !

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Anhora Autor

      Brauchtum fördert auf jeden Fall das Zugehörigkeitsgefühl. Mir wird immer warm ums Herz, wenn ich „Mein Ravensburg im Schwabenland …“ schmettere, die hiesige Nationalhymne.
      Damit habe ich aber genug Vorgaben befolgt, immerhin singe ich den richtigen Text zur richtigen Melodie. Mehr geht bei Frauen meist schwer, auch wenn außer Frage steht, dass mehr Disziplin manchen gut täte. 😉
      Aber bei euch gehts ja auch hoch her, das Bleicherfest scheint ähnlich zu sein, wenn auch noch nicht so alt. Schön, dass Brauchtumsfeste auch in relativ neuer Zeit noch geschaffen werden, um an Vergangenes zu erinnern. Zusammen feiern ist immer schön. Ich mags! 🙂

      Gefällt 1 Person

      Antwort
  2. Mallybeau Mauswohn

    Liebe Anhora!

    Ah schee, jetzt sieht mr die Bildle mol ganz direggt. I han des jo et kennt, aber i mag solche Feschdle. I fends schee, wemmr Traditiona bewahrt. Ond wenns de jonge Kerle hilft sich a bissle zu diszipliniera, ischs jo grad gut.
    Die rosa Käpple send luschtig. Abr des Bild mit de Haxa isch au subbr. Do hosch jo echt et viel gsäha. No wiss mr jetzt wenigschtens, was grad fir Schuh traga werdet 🙂
    Abr wieso des Rutenfeschd hoißt, woiß mr au et, odr? Basst ja sonsch eher zum Niggolaus …
    Sodele, i schaff jetzt wieder äbbes. Machs gut 🙂
    Grüßle von dr vrrägnata Alb
    Mallybeau

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Anhora Autor

      Man solls net glaube, aber vor langer Zeit ginget die Lehrer mit ihre Schüler am Anfang vom Schuljahr „in die Ruten“, um Zweige zu schneide, mit dene später auf d’Finger klopft worda isch. Irgendwie hat sich daraus a Feschd entwiggelt, frag net warum.
      Und ja, die Schuhmode ums Rutenfeschd rum isch spektakulär, die arme Kinder werdet immer aufzoga damit. Meine jedefalls. 😉
      Dir au no an scheene Dag, trotz Räga! 🙂

      Gefällt 1 Person

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s