Die Friedenslinde

Etwas entfernt sehen wir die Zundelbacher Linde. Sie wurde 1871 gepflanzt, als die Menschen sich zum Ende des deutsch-französischen Krieges nach Frieden sehnten.

Einen besseren Grund für das Setzen eines Baumes gibt es gar nicht.

Die fast 150 Jahre alte Linde überragt eine idyllische Wiesen- und Waldlandschaft zwischen Weingarten und Unterankenreute.

„Der Friede ist kein Naturprodukt; er wächst aus menschlichem Handeln“ (Gustav Heinemann). Ich hoffe, Trump und Kim Jong Um hören bald auf zu pokern, und alle andern Länder auch.

Advertisements

7 Gedanken zu „Die Friedenslinde

  1. Mallybeau Mauswohn

    Liebe Anhora!

    Ha jetzetle sowas. Bei ons schtoht oms Eck auf ma scheena Hügl au a Siegeslinde. Ganz ähnlich wie auf Deim scheena Fodole. I hätts jo gnibts, aber grad isch a SAuweddr, do gang i et naus. Hoffa mr, dass die Bäum a gude Ausschdrahlung auf die granadamäßige Polidigerseggl hent ond älle zur Ruh kommet!

    Grüßle ausm Räga 🙂
    Mallybeau

    Gefällt 2 Personen

    Antwort
    1. Anhora Autor

      A Siegeslinde habt ihr! Bei Gelegeheit musch unbedingt a Bildle mache und hier einstelle. Morge wird au ’s Wedder wieder besser. Hoffentlich. Und hoffentlich werded die Hirnstörunge von manche Polidiger wieder besser …

      Gefällt 1 Person

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s