Italienisches Brauchtum

An der berühmten Piazza del Popolo stehen Soldaten mit Maschinenpistolen. Ihr Militärjeep verstellt eine Zugangsstraße, die Männer blicken angespannt auf das Treiben der Menschen auf dem Platz. Wir warten auf Stefano.

Bei unseren Streifzügen durch die Stadt sahen wir auch an anderen stark belebten Orten und vor öffentlichen Gebäuden schwer bewaffnete Soldaten. Mir ist nicht wohl bei dem Anblick, erwartet man einen Terroranschlag?

Da taucht Stefano auf. Er stammt aus Rom und war mit einer deutschen Frau aus unserer Heimatstadt verheiratet, von dort kennen wir ihn. Als sie vor einigen Jahren starb, kehrte er nach Rom zurück, aber der Kontakt riss nie ab.

Wir fallen uns in die Arme und als wir mit dem Begrüßen fertig sind, äußere ich meine Furcht wegen des Militärs.
„Ach was“, lacht Stefano und radebrecht auf Deutsch: „in Italien gibt keine Islamisten. Wir haben Mafia, die passen auf, dass Terror keine Geschäfte stört.“
„Aber wozu stehen dann überall bewaffnete Soldaten herum?“
„Ist immer so in Italien“, lacht Stefano wieder, „keine Angst. Nur Folklore.“

Terroranschläge – Italien weniger gefährdet?

Stefanos Hochzeit

 

12 Gedanken zu „Italienisches Brauchtum

  1. Hausfrau Hanna

    Als ich damals in Rom lebte,
    liebe Anhora,
    gab es die Carabinieri im Centro storico. Und die Schweizer Garde im Vatikan:
    So haben sich die Zeiten geändert…

    Aber was euer Freund Stefan sagte, stimmt ebenfalls und ist typisch für die Italiener und ihr ’savoir vivre 😉

    Liebes Grüssle über die Grenze
    Hausfrau Hanna

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Anhora Autor

      Ich wusste gar nicht, dass du in Rom gelebt hast, du bist zu beneiden! 🙂
      Die Carabinieri gibt es schon noch, aber sie beschäftigen sich mehr mit ihrem Handy als mit sonstigem. Die Soldaten sind furchteinflößender.
      Immerhin ist die Schweizer Garde in ihren netten Kostümchen unverändert geblieben. 🙂
      Ciao Bella!

      Gefällt mir

      Antwort
      1. Hausfrau Hanna

        Ich war,
        carissima Anhora,
        una ragazza di au pair in einer italienischen Familie und erlebte den römischen Alltag hautnah (was nicht immer nur lustig war…).
        Das erste Wort, das ich lernte, war übrigens ’sciopero‘!

        Tanti saluti a te e un abbraccio 🙂
        Hausfrau Hanna Basel

        Gefällt 1 Person

        Antwort
        1. Anhora Autor

          Au pair ist nie nur lustig! Ich war mal ein Jahr in New York …
          Aber deine Erfahrungen in Rom täten mich schon noch interessieren! Schade dass du nicht um die Ecke wohnst. 😉
          Molti saluti!

          Gefällt mir

          Antwort
  2. Mallybeau Mauswohn

    Liebe Anhora!

    Ha i dät mi da au echt et wohl fühla mit so viele Schießprügel om mi rom. Na glauba mr halt amol, dass s nur „Deko“ isch.
    I han mi gfrogt, ob eigentlich in Rom no so viel Müll auf de Schdroßa liegt, weil die hent doch immer so a Problem mit dr Müllbeseitigung ghet. Des intressiert mi als Schwob nadierlich scho, gell 🙂

    Liebs Grüßle
    Mallybeau

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Anhora Autor

      I kann de beruhige, Rom war sauber wie gschleckt. Bloß am Neujahrsdag im Künschdlerviertel Trastevere – do hond die Müllleit koi Luschd ghett zum komme. So hots au ausgsäa. Vielleicht zoig i no a baar Bildle. Aber ansonschde: Alles biggobello. 😉

      Gefällt 1 Person

      Antwort

Das Absenden eines Kommentars gilt als Einverständnis dafür, dass Name, E-Mail- und IP-Adresse durch WordPress bzw. Gravatar gespeichert und verarbeitet werden. Dies dient der Nachverfolgbarkeit bei Missbrauch und Spam. Lasst euch trotzdem nicht abhalten, ich freue mich auf eure Meinungen! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.