Fundstück

Das haben wir in der Gerätekammer unserer Gartenhütte entdeckt!

Es handelt sich um ein Wespennest und Google behauptet, dass man bis zu 50.000 EUR Strafe zahlt, wenn ein solches ohne Genehmigung entfernt wird. Na gut. Ich hätte es auch ohne Strafandrohung gelassen, allerdings ist der Raum dort nur etwa 2 qm groß. Ich hoffe also, dass die Viecher werden nicht nervös werden, wenn ich Hacke oder Rasenmäher brauche. Und dass der Nestbautrieb nicht ausufert und im Sommer etwas Kürbisgroßes in der Hütte hängt!


Hat von euch jemand Erfahrung mit einem Wespennest im oder am Haus?

19 Gedanken zu „Fundstück

  1. Ulrike Sokul

    Mach eine Makroaufnahme einer „Deiner“ Wespen, dann kannst Du sie besser einordnen.
    Schau doch mal unter dem nachfolgenden Link nach:
    https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/insekten-und-spinnen/hautfluegler/wespen-und-hornissen/01957.html

    „Langkopfwespen gehen weder an Süßes noch an Grillfleisch und verursachen damit selten Konflikte. Es gibt vier Arten. Zumindest eine davon, die Mittlere Wespe, ist so selten, dass sie bereits auf diversen Roten Listen steht und eigentlich besseren Schutz verdient hätte.“

    Ich rette regelmäßig Wespen aus meiner Vogeltränke und lasse sie auf meinen bloßen Finger krabbeln und bin noch NIE dabei gestochen worden. 🙂

    Gefällt 2 Personen

    Antwort
    1. Anhora Autor

      Herzlichen Dank für die Info! 🙂
      Ich habe bisher erst eine Wespe gesehen, die um das Nest herumschwirrt. Die ist kaum größer als eine normale Wespe, vielleicht aber eine Königin, die die erste Brut betreut. Bis ich aber gestern das Handy parat hatte, war sie leider schon wieder verschwunden.
      Das Nest sieht genau so aus wie auf der Nabu-Seite (danke für den Link!). Wir haben entschieden, es zu belassen und den darunter stehenden Rasenmäher woanders unterzubringen.
      Es wird also evtl. noch mehr Berichte hier geben. 🙂

      Gefällt 1 Person

      Antwort
  2. Tanja im Norden

    Die können schon groß werden. Ich hatte vor Jahren Probleme mit „Neubauten“ an ungünstigen Stellen. Man hat mir den Tipp gegeben, dass sie kein Nelkenöl mögen, und das hat auch funktioniert. Zumindest kamen sie dann irgendwann nicht wieder, nachdem ich einen entsprechend präparierten Lappen im Fensterrahmen hatte. Vielleicht hat aber auch nur der Lappen selbst sie dann behindert.

    Gefällt 2 Personen

    Antwort
    1. Anhora Autor

      Das Entfernen zwar schwer nachweisbar, aber es wird ja einen Grund dafür geben, dass man es nicht darf. Wir lassen es vorerst mal und schauen, was passiert.

      Gefällt mir

      Antwort
  3. hanneweb

    Das Wespennest sieht ja wirklich klasse aus, wie ein kleines Kunstwerk. Würde es aber besser von Spezialisten vor Ort entfernen lassen, denn diese Größe ist erfahrungsgemäß noch der Anfang. 😉
    Liebe Grüße von Hanne

    Gefällt 2 Personen

    Antwort
    1. Anhora Autor

      Ohje. Ich mag aber nur Kleinkunst in diesem Fall! 😉
      Hab eben keine Erfahrung damit und weiß nicht wie groß die Dinger werden. Werde mich vorsichtshalber bei einem örtlichen Kammerjäger erkundigen.

      Gefällt 1 Person

      Antwort
  4. David

    In einer Gartenlaube hatten wir auch mal ein winziges gefunden, nur 2-3 cm groß. Anscheinend hatten sie angefangen zu bauen, als die Haustür offen stand, und als sie zu war, was man ja bekanntlich macht, wenn man Haus und Garten verlässt, konnten sie nicht weiter bauen. Ein ausgewachsenes Wespennest kann bestimmt Kürbisgröße erreichen. 😉

    Gefällt 2 Personen

    Antwort
    1. Anhora Autor

      Ich hoffe mal, dass uns ein Kürbis im Geräteschuppen erspart bleibt! Dann wäre der nämlich voll. Ich frag mich, ob wir es nicht doch wegmachen sollen (pssst!), bevor es riesig wird? Muss ich nochmal drüber schlafen. 😉

      Gefällt mir

      Antwort
      1. David

        Zwei sicherlich legale Möglichkeiten wären:
        1. Den Fressfeind Nummer 1, die Hornisse, darauf aufmerksam machen, dass bei euch fürstlich gespeist werden darf.
        2. Alle Ritzen und Löcher abdichten, damit die Gartengeräte weiterhin sicher und trocken aufbewahrt werden können.

        Gefällt 1 Person

        Antwort
        1. Anhora Autor

          Ich wusste gar nicht, dass Hornissen Wespen fressen! Dann stell ich mal ein Schild auf vor der Hütte. 😉
          Ja mal schauen, wo die Tiere hereinkommen, vielleicht kann man Schlimmeres bzw. Größeres dann vermeiden.
          Danke für den Tipp! 🙂

          Gefällt 1 Person

          Antwort
  5. Mallybeau Mauswohn

    Liebe Anhora!

    Des isch ja a ulkiges Gebilde. Dass mr do so viel Schdrof zahla muss, han i et gwisst. Abr wer kas scho nochprüfa?
    Mir ham am Garaschador au a Weschbanescht. Des isch ogfähr dreimal so groß und au so blieba ond s gab nie Probleme mit onsre Ondrmietr 🙂
    Wer woiß, vielleicht hent r jo Gligg ond s gibt Honig als Belohnung.
    I wünsch dr viel Spaß mit Biene Maja und Co.

    Liebs Grüßle aus Räga
    Mallybeau

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Anhora Autor

      Liebe Mallybeau, i wüsst net dass Wepse au Honig gäbet. I glaubs eher net …
      Mir wäret die Viechle au egal, wenn se net in dem winzige Räumle wäret! Aber zum s’Wegmache hon i koin Mut. Schließlich wohnt ja scho jemand da, obwohl i bloß oi Weps gsehn hab. Mal gucke, wie’s weitergoht! 😉

      Gefällt 1 Person

      Antwort
      1. Mallybeau Mauswohn

        Au schdimmd, han i ganz vrgessa, dass die koin Honig gäbet 🙂 Abr vielleicht kannsch jo Schdachla sammeln ond als teure Nadla vrkaufa. Odr Eitritt fürn Minizoo vrlanga. Irgendwie muss s sich jo rentiera 🙂

        Gefällt 1 Person

        Antwort

Das Absenden eines Kommentars gilt als Einverständnis dafür, dass Name, E-Mail- und IP-Adresse durch WordPress bzw. Gravatar gespeichert und verarbeitet werden. Dies dient der Nachverfolgbarkeit bei Missbrauch und Spam. Lasst euch trotzdem nicht abhalten, ich freue mich auf eure Meinungen! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.