Von Geistern und Schweinen

14 km schaffen wir heute, von Cissone nach Cravanzana. 570 m bergauf, 622 bergab. Da knarrt der Wanderstiefel.

Meist geht es durch lichte und dichte Wälder, perfekt für einen heißen Tag. Nur: Es ist nicht heiß. Gestern Abend gingen Regengüsse nieder, es kühlte auf etwa 15 Grad ab und der heutige Tag bleibt verhangen. So ist das Leben eben.

Wir folgen also den lehmigen, z.T. steilen und glitschigen Wegen der Routenplanung und werden immer tiefer in einen riesigen, naturbelassenen Wald geführt. Keine andere menschliche Seele weit und breit.

Da tauchen mit der Zeit Fratzen und Monster auf. Es sind ja nur abgestorbene Baumreste, aber in der wabernden Feuchtigkeit fühle ich mich wie in einem Zauberwald.

Noch gruseliger sind die Hufabdrücke in der einen oder anderen Lehmkuhle, und immer öfters die frisch (!) aufgeworfene Erde auf dem Weg.
Das waren keine Waldgeister.
Das waren Cinghiale. Wildschweine.

Ich möchte hier nicht den Handy-Empfang verlieren, denke ich, aber das kann einem ja nur in Deutschland passieren.

Der geliebte Brite weiß jedenfalls, dass Wildschweine sehr scheu und nur bei Nacht unterwegs sind. Ich hoffe das stimmt.

Bei der ersten Gelegenheit fliehe ich auf eine kleine Landstraße. Dieser Weg ist etwas länger als der durch den Waldpfad, aber egal. Er führt auch zum Ziel.
Wie gut, dass es Wander-Apps gibt.

10 Gedanken zu „Von Geistern und Schweinen

  1. Mallybeau Mauswohn

    Liebe Anhora!

    S Wedder scheint ja abkühlt zu han. So wandert sichs glei besser. Die Landschaft sieht echt toll aus. Ond wenn eich a baar Wildschwein iebr da Wäg laufet, machschs oifach wie dr Obelix: ZUschlaga and zum Obndessa brota 🙂

    Liebs Grüßle ond weiter gude Wanderung
    Mallybeau

    Gefällt 1 Person

    Antwort
  2. Geschichten und Meer

    Im Westerwald sind wir mehrmals Wildschweinen begegnet, aber sie gingen immer unbeeindruckt ihren Wildschweingeschäften nach. Man soll ihnen nur nicht zu nahe kommen, besonders, wenn sie Frischlinge haben, habe ich gehört. Ich mache einen höflichen kleinen Umweg, wenn mir eines entgegen kommt, und bisher ist nichts passiert.

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Anhora Autor

      Respekt! Ich kenne Wildschweine bisher nur aus dem Gehege und war schon etwas unruhig. Aber der Brite sagte dasselbe: solange man den Jungen nicht nahekommt, passiert nichts. Aber ich bin halt ein Schisser . Ich hab auch vor Pudeln Angst. 😏

      Gefällt mir

      Antwort

Das Absenden eines Kommentars gilt als Einverständnis dafür, dass Name, E-Mail- und IP-Adresse durch WordPress bzw. Gravatar gespeichert und verarbeitet werden. Dies dient der Nachverfolgbarkeit bei Missbrauch und Spam. Lasst euch trotzdem nicht abhalten, ich freue mich auf eure Meinungen! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.