Schlagwort-Archive: Scham

Neulich bei Edeka

Ich schiebe den Einkaufswagen zur Kasse, stütze mich gemütlich auf den Handlauf und warte in Ruhe, bis ich an der Reihe bin, da rüttelt mich jemand am Arm. „Ja hallo, du hier?“ Eine ehemalige Kollegin von früher, von viel früher, steht da wie frisch gebügelt. Sie habe gerade Mittagspause und sei kurz hier vorbeigehuscht, sollte schon wieder bei der Arbeit sein, viel zu tun, aber find mal einen Parkplatz usw. Ich lasse sie vor. „Oh danke, das ist lieb, wirklich.“ Mehr fällt uns nicht ein, was zu bereden wäre, wir verabschieden uns. Da dreht sie sich noch einmal um: „Hast du heute frei?“

Nein, habe ich nicht. „Ja!“ rufe ich hinterher und zeige grinsend mit den Daumen nach oben. Es ist ja Pfingstzeit. Glaubwürdig genug. Wenn sie mich zum zweiten oder dritten Mal erwischt, muss ich wohl erklären, dass ich keinen Job habe. Heute ging es zu schnell. Da hab gelogen, war am Einfachsten. Man will das nicht jedem erzählen.